Gartenplanung

Bei der Neuanlage oder beabsichtigten Änderung eine bereits angelegten Gartens sind Überlegungen zur Neugestaltung des "grünen Wohnraumes" vor der Haus- und/ oder Terrassentür von entscheidender Bedeutung. Haben Sie sich noch nicht endgültig entschlossen, was Sie wollen, sollten Sie sich genügend Zeit nehmen insbesondere folgende Fragen zu beantworten:

  • Welchen Zweck soll mein Garten erfüllen? (z. B. Nutz-, Spiel-, Themen- und / oder Ziergarten)
  • Wie schaffe ich es, dass der Garten und das Wohnhaus als eine Einheit empfunden wird?
  • Wie sollen die Flächen für die Bepflanzung im Garten aufgeteilt werden?
  • An welcher Stelle soll eventuell ein Hügel- oder Hochbeet entstehen bzw. gebaut werden?
  • Wie sollen die Wege und Grenzen innerhalb des Gartens verlaufen?
  • Wo sollen z. B. Pavillon, Gewächshaus, Schuppen, Pergola, Terrassen, Teich und Zäune ihren (neuen) Platz finden?
  • Welche Materialien will ich im neu zu gestaltenden Garten verwenden?
  • Welche Tiere leben im Garten?

Die Antworten zu den oben gestellten Fragen werden zunächst mehr oder weniger dokumentiert, da nicht gleich an alles im Garten gedacht und umgesetzt werden kann. Kommen Sie mit Ihrer eigenen Planung nicht weiter, dann helfen und unterstützen wir sie gern.

Neben der eigentlich gewollten Nutzung des Gartens spielt die Gartenästhetik - empfundene Schönheit: wie die Form-, Material- und Farbgestaltung - eine wesentliche Rolle bei der Gartenplanung. Sie sollen sich in ihrem Garten wohlfühlen und an ihm erfreuen. Darauf kommt es im Wesentlichen an.

Gartenwege - Aufteilung der Beete und der anderen Bereiche

Zunächst ist es notwendig, die Wege (Haupt- und Nebenwege) und Aufteilung der Beete und andere Standortbereiche (z. B. Terrasse, Teich, Standort des Geräteschuppens, Wasserentnahmestelle, etc.) zu durchdenken und ggf. aufzuzeichnen oder zu notieren, zumindest aber gedanklich festzuhalten. Wer denkt zum Beispiel bei der Wegeplanung an die Entfernungen, die bei der Gartenpflege zurückzulegen sind, und an die Gartenbeleuchtung, die es zu verkabeln gilt, wenn Sie keine Solarleuchten einplanen? Welcher Gartenliebhaberin bzw. Gartenfreund denkt bei der ersten Planung gleich an die Lage und Entferung der zu verlegenden Zu- und Abwasserrohre zum eventuell vorgesehenen Teich, der später gebaut werden soll? Oder wer denkt zum Beispiel gleich an ein Hochbeet, wenn es um die Wege- und Beeteaufteilung geht?

Neben dem Standort eines Hochbeetes stellt sich bei der Planung die Frage nach dem Material, der Form und Beschaffenheit, wie auch die beabsichtigte Bepflanzung des Beetes.

Was ist mit der Geländeform der Gartenfläche, wenn Sie einen von der Höhe abgestuften Garten anlegen möchten? Was ist zu bedenken, wenn Sie ein Hügelbeet im Garten anlegen möchten? Was ist diesbezüglich zu den Erdbewegungen (An- und Abfahrt von Abraum- oder Mutterboden) zu planen, wenn keine natürliche Hügel- oder Hanglage gegeben ist? Geht es bei der Planung um einen relativ kleinen Garten, dann spielen all diese Gedanken und diesbezüglichen Fragen von Natur aus eine untergeordnete oder vielleicht gar keine Rolle. Ist der Garten etwas größer, dann stellt sich eventuell die Frage nach einem Hügelbeet, um den Garten topografisch für den Betrachter interessanter zu machen. [Hügel- und Hochbeete - mehr ... >>]

Bei der Gartenplanung besteht die Herausforderung darin, rechtzeitig an alles zu denken, damit es im Nachhinein bei der Gestaltung und dem Ausbau der gesamten Gartenanlage keine großen Überraschungen gibt. Als Fachleute beraten wir Sie gern, wenn Hilfe bei einer Neuanlage oder Umgestaltung ihres Gartens benötigt wird. [ Kontakt ... >> ]