Aktuelles

Dampfmaschinenprojekt macht erhebliche Fortschritte

23.06.2019
Aktuelles >>

Arbeiten an der Dampfaschine und am Fachwerk-Gebäude gehen gut voran.

Mittlerweile ist wieder eine Menge Arbeit zum funktionsfähigen Aufbau der Dampfmaschine Nr. 549 von 1895 der Firma K. & Th. Möller GmbH bewerkstelligt (Foto: Dampfmaschine um 1925 in der Maschinenhalle der Leineweberei Friedr. & E. Wentz GmbH in Wustrow) und zur Fertigstellung ihrer Umhau­sung von den tatkräftigen Akteuren ehrenamtlich geleistet worden. Dazu konnten wieder neue Freunde und Unterstützer für das einmalige Projekt hinzugewonnen werden. In der Liste der Freunde und Unterstützer der Dampfmaschine stehen aktuell über 50 Personen, die das Vorhaben an der Loger Landstraße 5 in Lüchow (Wendland) begleiten.

Nachdem die Fachwerk­arbeiten zur Unterbringung der Dampfmaschine einschließlich des Richtens des Dachstuhls abge­schlossen waren, erfolgte anschließend die Dacheindeckung der Fachwerk-Umhausung. Parallel dazu wurden die Pflege- und Montagearbeiten an der Dampfmaschine fortgesetzt. Des Weiteren sind in den vergangenen drei Monaten – überwiegend an den Wochenenden (WE) – folgende Arbeiten organisiert und geleistet worden. Die Arbeiten für die Giebel- und Vordach­verkleidungen der Umhausung sind so gut wie abgeschlossen. Die Dachrinnen und Fall­rohre wurden fachgerecht an der Umhausung der Dampfmaschine installiert. Das aufgestellte Gerüst wurde für die Verschalungsarbeiten und zur Fertigstellung der Unterschläge umgesetzt.

Das historische Geländer der Dampfmaschine aus Holz und Metall sowie das Firmen-Werbeschild (2,34 x 1,05 Meter aus Holz) des ehemaligen Sägewerks Müller in Lüchow mit der Aufschrift:  „Erwin Müller – Säge- und Hobelwerk“ werden derzeit aufwendig restauriert, um das Geländer anschließend an der Dampfmaschine aufzustellen bzw. das Werbeschild am Gebäude oder anderer Stelle anzubringen. Die Maurerarbeiten an der Umhausung haben vor kurzem begonnen; zum großen Teil sind die Gefache bereits ausgemauert. In Kürze wird die Umhausung der Dampfmaschine auch die beantragte Stromversorgung bekommen. Hinzu kommt, dass zum Brandschutz der Umhausung ein Feuerlöscher vom Kreisbrand­meister Bauck gespendet wurde.

Besonders erwähnenswert sind die sehr zeitaufwendigen Reinigungsarbeiten der beweglichen Steuerungsteile an der Dampfmaschine, die größtenteils erledigt sind. Die Funktionalität der Ventile war längere Zeit kritisch. Nun haben Günzel und auch Friedrich Schoop das letzte Ventil gängig bekommen. Das bedeutet, dass nun mit der Montage (Steuerung, Kolben, Zylinderkopf, Kreuzkopf, Pleuelstange) begonnen werden kann.

In diesem Zusammenhang ist die unglaubliche Beharrlichkeit von Günzel (Foto links: Friedel und Günzel) zu erwähnen, der Wochenende um Wochenende – stetig aus Wolfsburg kommend – mit sehr viel Akribie und Durchhaltevermögen die Maschinenteile geputzt, geschliffen und konserviert hat. Darüber hinaus hat er die Teile dokumentiert und wenn nötig, auch noch dazu recherchiert. Am 05.07.2019 wurde nach bester Vorbereitung von Günzel und Friedel mit der Montage der Kolbenstange und Kolben im Zylinder der Dampfmaschine begonnen. Anschließend hat der Zylinder auch noch seinen Deckel bekommen. [Fotogalerie: ... mehr >>] 

 

Herzlich Willkommen / Kurzbeschreibung und Aktivitäten / Herstellergeschichte / Technische Daten / Chronologie der Geschichte / Standortgeschichten

 

 

Zuletzt geändert am: 13.07.2019 um 05:12

Zurück