Dr. phil. Karl Möller

Aus dem Leben von Dr. phil. Karl Möller –  Mitbegründer der Firma K. & Th. Möller in Brackwede/ Westfalen: Dr. phil. Karl Möller lebte von 1837 bis 1918. Er wurde als Sohn von Friedrich (1805-1878) und Henriette Friederike (1808-1848) Möller, geb. Woermann, am 1. Mai 1837 in Bielefeld geboren. Er starb am 27. September 1918. Sein Elternhaus stand am Klosterplatz in Bielefeld. Karl Möller widmete sich dem Studium der Naturwissenschaften und der Bergbautechnik. Er studierte Berg- und Hüttenwissenschaften sowie Chemie in Heidelberg und Berlin und arbeitete praktisch in Essen und Freiberg in Sachsen im Bergbau. Karl Möller promovierte in Berlin und wollte sich habilitieren und danach ein bis zwei Jahre auf Forschungsreise in unbekannte Welten begeben. Vater Friedrich Möller war allerdings dagegen. Karl sollte mit seinem Bruder Theodor Adolf die Firma Fr. Möller am Kupferhammer übernehmen.

Karl Möller war verheiratet mit Hertha, geborene Weber (1853 – 1934), Cousine von Max Weber (1864 – 1920), bekannter deutscher Soziologe und Nationalökonom. Karl und Hertha Möller hatten acht Kinder. Hertha hat ihre Kinder und auch ihren Ehemann überlebt und starb am 20. April 1934 mit 81 Jahren.

Karl Möller gründete 1862 zusammen mit seinem drei Jahre jüngeren Bruder Theodor Adolf die Maschinenfabrik K. & Th. Möller am Brackweder Kupferhammer (Bielefeld). Ein Hauptanlass zu der Gründung der Maschinenfabrik war die Erfindung eines Heißluftmotors von Dr. Karl Möller, zu der der Ericsonsche Heißluftmotor die Anregung gegeben hatte.

Anfang der 1880`ger Jahre wurde in der Maschinenfabrik von K. & Th. Möller der Bau der von Dr. Karl Möller erfundenen Luftfilter mit aufgenommen. Sie dienten der Reinigung der Luft für hygienische Zwecke, die zum Beispiel in Krankenhäusern notwendig waren. Die Firma K. & Th. Möller GmbH war zur damaligen Zeit führend auf dem Gebiet des Luftfilterbaus.

[zurück .. >>]